HAUS DER ZUKUNFT

Aktuelles

19.04.18
Nachruf für Prof. Dr. Klaus Michael Meyer-Abich (1936 - 2018)

Das HAUS DER ZUKUNFT nimmt Abschied von dem deutschen Physiker und Naturphilosophen Klaus Michael Meyer-Abich. Er starb nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 82 Jahren am 19. April 2018 in Hamburg. "Frieden mit der Natur" war sein großes Thema. Von 1984 bis 1987 gehörte er als parteiloser Präses der Behörde für Wissenschaft und Forschung dem Hamburger Senat an. In der Traueranzeige des Senats heißt es: "Im Spannungsfeld von politischer Verantwortung und realpolitischen Herausforderungen einerseits und seiner wissenschaftlichen Profession andererseits hat er sich stets für den Einklang von Mensch und Natur eingesetzt."


von links: Prof. Klaus Meyer-Abich, Dr. Georg Winter, Dr. Peter Mohr auf der Tagung Rechte der Natur/Biokratie 2015 in Hamburg (Fotograf René Menges)

Klaus Michael Meyer-Abich wurde 1936 als Sohn des Naturphilosophen Adolf Meyer-Abich (1893-1971) und der Schriftstellerin Siever Johanna Meyer-Abich (1895-1981) in Hamburg geboren. Meyer-Abich studierte Physik, Philosophie und Wissenschaftsgeschichte in Hamburg, Göttingen, Bloomington und Berkeley. Er absolvierte sein Physik-Diplom im Jahr 1961 und promovierte 1964 im Fach Philosophie. Anschließend war er unter anderem Mitarbeiter Carl Friedrich von Weizsäckers an der Universität Hamburg. 1972 wurde er zum ordentlichen Professor für Naturphilosophie an die Universität Essen berufen. [Wikipedia]

Meyer-Abich amtierte von 1976 bis 1981 als Vorstandsvorsitzender der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler e.V. Von 1979 bis 1982 war er Mitglied der Enquete-Kommission "Zukünftige Kernenergiepolitik" des Deutschen Bundestages und von 1984 bis 1987 parteiloser Senator für Wissenschaft und Forschung in Hamburg. Von 1987 bis 1994 war er Mitglied der Enquete-Kommission "Schutz der Erdatmosphäre" des Deutschen Bundestages.

Hamburg verliert mit Klaus Michael Meyer-Abich einen großen Philosophen und Umweltschützer. In seinen Veröffentlichungen zur Philosophie der Medizin wies er Wege zur Lösung von Problemen des aktuellen Gesundheitssystems. Er vertrat den Grundsatz, die beste Behandlung sei diejenige, die dazu führe, dass der Mensch gar nicht erst krank werde.
Klaus Michael Meyer-Abich entwickelte in zahlreichen Publikationen u.a. sein Konzept vom Frieden mit der Natur. Den anthropozentrischen Begriff "Umwelt" ersetzte er durch den sachlich treffenderen und programmatisch fruchtbareren Begriff "Mitwelt". In den letzten Jahren stand Prof. Dr. Meyer-Abich in regem Austausch mit dem umweltorientierten Unternehmer und Gründer des HAUS DER ZUKUNFT Dr. Georg Winter und der von diesem entwickelten Initiative "Rechte der Natur/Biokratie" (www.rechte-der-natur.de). Prof. Dr. Klaus Michael Meyer-Abich und Dr. Georg Winter verband eine enge Freundschaft.

Meyer-Abich war dem Netzwerk für die Rechte der Natur/Biokratie ein geschätzter Impulsgeber und Ratgeber. Wir werden das Andenken an diesen großen Philosophen und Wissenschaftler bewahren. Seine Schriften sind eine wertvolle Quelle für die Weiterentwicklung seiner Ideen. Wir trauern und sind dabei verbunden mit seiner Familie und besonders mit seiner geliebten Frau Sibylle Schindler, die ihm stets eine hervorragende Partnerin war, seine wissenschaftlichen Veröffentlichungen durch zahlreiche Assistenzarbeiten unterstützte, gemeinsam mit ihm große Wanderungen durch Kulturstätten des klassischen Altertums unternahm und ihm während seiner Krankheit zur Seite stand.